Regionalplan Mittelthüringen: Teilplan „Windenergie“ unwirksam!

22.11.2022

Mit heute verkündetem Urteil vom 9. November 2022 (Az. 1 N 548/19) hat das Thüringer Oberverwaltungsgericht den im Jahr 2018 in Kraft getretenen sachlichen Teilplan „Windenergie“ für die Planungsregion Mittelthüringen für unwirksam erklärt. Das Gericht ging davon aus, dass die vom Plan erzeugte Konzentrationswirkung nicht hinreichend begründet ist. Das zugrundeliegende Plankonzept ist abwägungsfehlerhaft.

Zwei Kernfehler der Planung sind, der erhöhte Abstandspuffer zu Siedlungsflächen von 1250 m und der Umgang mit der Festsetzung des Abstandspuffers von mindestens 1000 m zu bestehenden Windrädern. Zudem ging das Gericht davon aus, dass der generelle Ausschluss von Windenergieanlagen in Landschaftsschutzgebieten fehlerhaft erfolgt ist, da die Einschätzung, dass dort Windenergieanlagen per se unzulässig sind, fehlerhaft erfolgte.

Das Gericht kam damit dem Antrag von zwei von BME vertretenen Projektierern nach. Dazu äußert sich der zuständige Partner, Dr. Andreas Hinsch: „Es ist erfreulich, dass wir für unsere Mandanten erfolgreich sein konnten, insbesondere dass das Gericht die von uns gerügten materiellen Fehler auch festgestellt hat.“

Das Urteil ist nicht rechtskräftig, es besteht die Möglichkeit, dass die Regionale Planungsgemeinschaft Mittelthüringen Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision zum Bundesverwaltungsgericht erhebt.

zurück

Weitere Nachrichten

Wie die EU durch die „Netto-Null-Industrie-Verordnung“ versucht saubere Technologien in Europa zu halten

Am 6. Februar 2024 haben der Europäische Rat und das Europäische Parlament eine vorläufige Einigung über die sog. „Netto-Null-Industrie-Verordnung“ erzielt, mit der die Erreichung der Klima- und Energieziele der EU für 2030 beschleunigt und...

mehr

Was ist eine Genehmigung noch wert?
Ein neues Urteil des Bundesverwaltungsgerichts bewegt die Windbranche

Bislang gibt es erst eine Presseerklärung, die Urteilsgründe liegen noch nicht vor, aber schon jetzt sorgt das vor wenigen Tagen erlassene Urteil des Bundesverwaltungsgerichts für Diskussionen (BVerwG, Urt. v. 19.12.2023, 7 C 4.22); seine Reichweite ist derzeit...

mehr

Behördliches Eingreifen gegen Nisthilfen – Artenschutz vs. Klimaschutz?

Künstliche Nisthilfen für bedrohte Vogelarten sind grundsätzlich eine gute Sache, um die Bestände gefährdeter Arten zu stützen und zu fördern und Bruterfolge zu erleichtern. Nicht selten wurde mit solchen künstlichen Nisthilfen versucht Vögel anzulocken, um...

mehr

Alle Nachrichten