Regionalplan Mittelthüringen: Teilplan „Windenergie“ unwirksam!

22.11.2022

Mit heute verkündetem Urteil vom 9. November 2022 (Az. 1 N 548/19) hat das Thüringer Oberverwaltungsgericht den im Jahr 2018 in Kraft getretenen sachlichen Teilplan „Windenergie“ für die Planungsregion Mittelthüringen für unwirksam erklärt. Das Gericht ging davon aus, dass die vom Plan erzeugte Konzentrationswirkung nicht hinreichend begründet ist. Das zugrundeliegende Plankonzept ist abwägungsfehlerhaft.

Zwei Kernfehler der Planung sind, der erhöhte Abstandspuffer zu Siedlungsflächen von 1250 m und der Umgang mit der Festsetzung des Abstandspuffers von mindestens 1000 m zu bestehenden Windrädern. Zudem ging das Gericht davon aus, dass der generelle Ausschluss von Windenergieanlagen in Landschaftsschutzgebieten fehlerhaft erfolgt ist, da die Einschätzung, dass dort Windenergieanlagen per se unzulässig sind, fehlerhaft erfolgte.

Das Gericht kam damit dem Antrag von zwei von BME vertretenen Projektierern nach. Dazu äußert sich der zuständige Partner, Dr. Andreas Hinsch: „Es ist erfreulich, dass wir für unsere Mandanten erfolgreich sein konnten, insbesondere dass das Gericht die von uns gerügten materiellen Fehler auch festgestellt hat.“

Das Urteil ist nicht rechtskräftig, es besteht die Möglichkeit, dass die Regionale Planungsgemeinschaft Mittelthüringen Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision zum Bundesverwaltungsgericht erhebt.

zurück

Weitere Nachrichten

Mit Vollgas in den Winter, § 31k BImSchG Gesetz löst Bremse bei der Windenergie wegen Regelungen zum Immissionsschutz

Mit dem „Gesetz zur Änderung des Energiesicherungsgesetzes und anderer energiewirtschaftlicher Vorschriften“ vom 8. Oktober 2022 wurde unter anderem § 31k BImSchG eingeführt, welcher am 13. Oktober 2022 in Kraft trat und bis einschließlich dem 15. April 2023 befristet ist. Die Norm ermöglicht...

mehr

BME berät die Alte Leipziger Hallesche Versicherungsgruppe bei der Beteiligung an einem Solarpark-Portfolio

Die Alte Leipziger Hallesche Versicherungsgruppe hat 49,9% eines umfangreichen Solarpark-Portfolios, bestehend aus 16 in Deutschland errichteten Anlagen mit einer Nennleistung von insgesamt ca. 600 MW von der EnBW Energie Baden-Württemberg AG erworben. BME hat...

mehr

Auszeichnung vom Handelsblatt: Best-Lawyers-Ranking 2022

Im Ranking der Handelsblatt-Gruppe und des renommierten amerikanischen Verlages Best-Lawyers werden drei Rechtsanwälte der Kanzlei Blanke Meier Evers als „Deutschlands beste Anwälte 2022“ empfohlen...

mehr

Alle Nachrichten

Externer Link:

Den Internetauftritt der EVERS Rechtsanwälte für Vertriebsrecht, Schwachhauser Heerstraße 25, 28211 Bremen [Tel. +49 421 / 69677-0, Fax +49 421 / 69677-166] finden Sie hier.