Blanke Meier Evers berät wpd bei der Veräußerung eines deutschen Windparkportfolios

05.06.2019

Der Bremer Windparkprojektierer und Windparkbetreiber wpd hat ein deutsches Windparkportfolio bestehend aus fünf Windparks mit insgesamt 16 Windenergieanlagen der Hersteller Enercon, GE und Nordex im April 2019 an die Stadtwerke Heidenheim AG verkauft. Die fünf in den Bundesländern Niedersachsen, Schleswig Holstein, Thüringen und Brandenburg gelegenen Windparks haben einen Gesamtleistung von 38,3 Megawatt. wpd wurde bei der Transaktion durch Blanke Meier Evers beraten. Für Blanke Meier Evers bildenten Dr. Volker Besch (Partner, Gesellschaftsrecht und M&A) und Dr. Felix Herbord (Associate, Gesellschaftsrecht und M&A) das Team.

zurück

Weitere Nachrichten

Zivilrechtsschutz gegen den Betrieb von Windenergieanlagen – „Bahnbrechende“ Entscheidung des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts aus Juni 2019 wohl doch nicht so „bahnbrechend“

Mitte des Jahres verunsicherte eine Entscheidung des 7. Senats des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts (Urt. v. 13.06.2019, Az. 7 U 18/19) mit teilweise etwas abseitigen Ausführungen zum ...

mehr

Kabinett beschließt Verordnung über Innovationsausschreibungen

Am 16. Oktober 2019 hat die Bundesregierung über die bereits seit längerem angekündigte Verordnung über Innovationsausschreibungen (InnAusV) entschieden. Diese soll insbesondere ...

mehr

Entscheidung zur Verunstaltung des Landschaftsbildes durch Windenergieanlagen

Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz hat kürzlich die Frage, ob rund 200 m hohe Windenergieanlagen am Rande der 2002 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommenen „Kulturlandschaft ...

mehr

Alle Nachrichten

Den Internetauftritt der EVERS Rechtsanwälte für Vertriebsrecht, Schwachhauser Heerstraße 25, 28211 Bremen [Tel. +49 421 / 69677-0, Fax +49 421 / 69677-166] finden Sie hier.